Skip to main content

Kann jeder Laserdrucker Folien bedrucken?

kann jeder Laserdrucker Folien bedrucken – Bessere Druckergebnisse auf Folien

kann jeder Laserdrucker Folien bedruckenBedruckte Folien sind sehr praktisch und aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken. Folien bei Vorträgen sind obligatorisch und bringen auch in anderen Situationen viele Vorteile. Mit dem passenden Drucker können Folien selbst bedruckt werden. Der Foliendruck bietet Platz für kreative Zitate, Bilder, sowie Tabellen und Texte. Mit kompatiblen Folien und einem hochwertigen Laserdrucker gelingt der Foliendruck im Handumdrehen. Doch kann jeder Laserdrucker Folien bedrucken? Diese Frage wird in diesem Artikel geklärt.

Der richtige Laserdrucker um Folien zu drucken

Mit einem Laserdrucker ist ein farbiger Foliendruck möglich. Kann jeder Laserdrucker Folien bedrucken? Ja es ist mit jedem Modell möglich, das über eine Foliendruckfunktion verfügt. Allerdings ist die Qualität nicht mit einem Tintenstrahldrucker vergleichbar. Kommen die Folien im privaten Bereich zum Einsatz, ist ein kleiner Qualitätsverlust sicher kein Problem und der Laserdrucker ist eine gute Wahl. Für professionelle Verwendungszwecke ist ein Tintenstrahldrucker die bessere Wahl. Ebenfalls bei Drucken in Schwarz/Weiß kann der Laserdrucker verwendet werden und überzeugt auf ganzer Linie.

Was Sie beim Bedrucken von Folien beachten sollten!

Die Frage kann jeder Laserdrucker Folien bedrucken ist somit geklärt. Doch worauf muss beim Foliendruck mit dem Laserdrucker geachtet werden? Die Folien werden in die dafür vorgesehene Einzelblattzuführung oder Mehrzweckzuführung des Druckers gelegt.ideal ist es die Folien einzeln oder in kleinen Mengen einzulegen. Folien, die aus Kunststoff hergestellt wurden, können sich statisch aufladen und aneinander kleben. Dies ist ein Anlass dafür, dass die meisten Druckerfolien antistatisch sind. Ab und zu laden sich die Folien trotzdem statisch auf. In einem Laserdrucker wird der Druck auf statischem Weg auf das Druckmedium weiter geleitet.

Der Laserdrucker besitzt zwar im inneren Mechanismen, welche eine statische Aufladung gezielt ableiten, allerdings gelingt dies bei Folien nicht immer vollständig. Als unangenehme Folge können sich Folien beim Einzug oder im Ablagefach stauen. Aus diesem Grund ist es ratsam, dass sie sich beim Foliendruck in der Nähe des Druckers aufhalten. Bei eventuellen Störungen können Sie sofort in den Druckprozess eingreifen.

Die richtigen Folien für den Laserdrucker

Nicht jede Folie kann mit jedem Laserdrucker Modell bedruckt werden.
Spezielle Folien sind mit einer Beschichtung versehen, welche die Tinte aufnimmt und können nur mit einem Tintenstrahldrucker bedruckt werden. Werden diese Folien mit einem Laserdrucker bedruckt, könnte sich auf Grund der Hitzefixierung die Schicht ablösen und den Drucker beschädigen. Hingegen spezielle Folien, die eigens für einen Laserdrucker hergestellt wurden, können auch nicht mit einem Tintenstrahldrucker bedruckt werden.
Die Tinte würde von der glatten Oberfläche abperlen. Folien für monochrome Laserdrucker halten Temperaturen bis zu 190 Grad Celsius stand. Farblaserdrucker können Folien für bis zu 220 Grad Celsius drucken. Beim Kauf sollte auf hochwertige Folien geachtet werden, damit diese sich beim Bedrucken nicht auflösen und den Drucker nicht beschädigen.

Wichtige Merkmale beim Foliendruck

+Richtige Folienart für den Laserdrucker wählen
+Die Folie in das entsprechende Fach einlegen
+Feuchtigkeit vermeiden
+Folien müssen nach dem Druck trocknen
+Bedienungsanleitungen der Hersteller lesen 
Welcher Laserdrucker ist für den Foliendruck geeignet?
Nur etwa zehn Prozent der Laserdrucker können Folien, vor allem farbig drucken. Es empfiehlt sich das Handbuch und die Beipackzettel zu lesen, um sicher sein zu können, ob der Laserdrucker den Foliendruck unterstützt. Und falls ja, ob in Schwarzweiß oder auch in Farbe. Es muss sich eine Einstellmöglichkeit für den Foliendruck am Gerät befinden.
Wenn Sie noch Informationen haben wollen zu Laserdrucker Test hier klicken!

Ähnliche Beiträge